Da er wußte, daß uns die Beschaffung von Feuerungsmaterial schwierig war, brachte er einige Flaschen Rum mit, um für die kalten Abende uns durch Punsch einzuheizen; ich las ihm und meiner Frau bei solchen Gelegenheiten Hoffmannsche Geschichten vor. (Aus: Richard Wagner, Mein Leben)

Am Abende vor der ersten Aufführung half denn endlich selbst noch ein Punsch, unser Glück vollständig zu machen. (Aus: Richard Wagner, Mein Leben)

…, das neue Jahr mit Punsch im Hôtel Marienbad angetreten. (Tagebucheintrag Cosima Wagner 31. Dezember 1879)

Diese oder ähnliche Äußerungen bringen uns zu der Annahme, dass Richard Wagner dem Trinken des Leib und Seele wärmenden Getränkes nicht abgeneigt war. Somit müsste auch nachfolgendes Rezept im Hause Wagner auf Zustimmung gestoßen sein.

Entdeckt haben wir den Champagner-Punsch aus den 1860er Jahren im Buch Anweisung in der feineren Kochkunst  von Johann Rottenhöfer.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Nachkochen und Genießen!