von Petra Prystawik

Zunächst einmal möchte ich mich bei Ihnen für die guten Gespräche am Grünen Hügel bedanken. Ich denke auch gern zurück an meinen Besuch beim Pop Up Wagner und an die unglaublich interessante Führung im Festspielhaus. Eigentlich hätte ich genau an jenem Tag die Meistersinger genossen. So blieb mir ein wehmütiges Seufzen, immerhin bei Festspielwetter.

Als Hobbyfotografin habe ich meine Kamera immer mit dabei. Ich liebe Porträtaufnahmen, vornehmlich in schwarzweiss. Richard Wagners markantes Gesicht ist wie geschaffen dafür, und so entstand im Laufe meiner Bayreuth-Besuche schon manch schöne Aufnahme. Ausgiebig abgelichtet wurden natürlich auch das Festspielhaus selbst sowie Wahnfried und diverse andere Bayreuther Stadtansichten.

Mein schönster Wagner-Moment zuhause ist sicherlich, ganz entspannt im „Wagner-Zimmer“ meinen Lieblingspassagen wie z.B. Wotans Abschied oder der Tannhäuser-Ouvertüre zu lauschen und dabei den Blick schweifen zu lassen, der immer wieder an meiner Aufnahme der von Arno Breker gefertigten Wagner-Büste im Festspielpark hängenbleibt.

Foto: privat