Es ist eigenartiges Gefühl, im August nicht nach Bayreuth zu reisen. 

Die Blumensamen vom Festspielhügel beginnen zu grünen, so auch unsere Hoffnung, im nächsten Jahr wieder das Festspielhaus zu betreten und des Meisters Werke erleben zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen an alle Freunde von Bayreuth, Helga Auer-Kletzmayr und Karoline Kletzmayr, Klagenfurt, Österreich